Berufsdermatologie

Bei Verdacht auf eine Berufserkrankung ist es wichtig, schnell und effektiv Maßnahmen zu ergreifen, die Ihnen eine Fortsetzung Ihrer beruflichen Tätigkeit ermöglichen. Berufsbedingte Probleme der Haut sind häufiger als jede andere Berufserkrankung und äußern sich oft in Form von Handekzemen. Neben einer individuell erhöhten Empfindlichkeit sind hierfür zumeist Arbeiten in feuchtem Milieu sowie Allergien gegenüber Arbeitsstoffen verantwortlich. Im Rahmen der Abklärung bedarf es einer intensiven allergologischen Diagnostik, in deren Anschluss wir eine individuelle Therapie mit Empfehlungen für die künftige Hautpflege für Sie erarbeiten. Einen entsprechenden Bericht entsenden wir an die Berufsgenossenschaft, um Ihre bestmögliche und zuzahlungsfreie Behandlung sicherzustellen.

Als weitere Berufserkrankung kann seit 2015 der „weiße Hautkrebs“ bei bestimmten Berufsgruppen (sog. „Outdoor-worker“) anerkannt werden. Durch langjährige UV-Strahlung der Sonne wird die Entstehung von Hautkrebs begünstigt. Zur Gewährleistung einer effektiven Therapie und Sicherstellung möglicher Rentenansprüche Ihrerseits arbeiten wir eng mit der Berufsgenossenschaft zusammen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.